Die Projekt Spielberg Graz Giants geben offiziell bekannt, dass Daniel Schönet ab 2018 den Posten des Nachwuchsleiters übernehmen wird. Der Spieler aus der Kampfmannschaft des Bundesligisten wird den vakanten Platz von Max Sommer im Verein einnehmen. Nachdem sich Schönet bereits als Trainer der U13 auszeichnen konnte, widmet er sich nun der Weiterentwicklung des gesamten Nachwuchsprogramms.

MarinaKunzfeld 72 5104 1

„Wir sind sehr froh mit Daniel Schönet unseren absoluten Wunschkandidaten für die Neu- besetzung der Nachwuchsleitung der Projekt Spielberg Graz Giants präsentieren zu können. Daniel hat in den letzten Jahren als U13 - Headcoach bereits sehr viel Positives bewirken können und bewiesen, dass er in der Lage ist, ein T eam sportlich und organisatorisch zu führen. Nun werden die Aufgaben gr öß er und umfangreicher, wir sind jedoch überzeugt, dass Daniel diese neuen Herausforderungen bestens meistern wird. Dar ü ber hinaus kennt Daniel einen Gro ß teil der Nachwuchsspieler eben aus deren U13 - Jahren, was einen nicht zu untersch ä tzenden Vorteil darstellt. Wir blicken ä u ß erst positiv in die Zukunft “, so Geschäftsführer Christoph Schreiner über die Einstellung des Mike-Daum-Award-Gewinners von 2016.
ÜBER DANIEL SCHÖNET: 

Daniel Schönet ist seit der Saison 2013 Teil der Projekt Spielberg Graz Giants. Vorher war der 29 - Jährige als Spieler bei den Styrian Stallions und den Styrian Bears t ä tig. Zu seinen größten persönlichen sportlichen Erfolgen zählen der Gewinn der CEFL Bowl 2016, die Teilnahme am EM-Finale 2014 und der AFL-Vizemeistertitel 2016. 2016 wurde ihm außerdem der Mike-Daum-Award verliehen. Ein Preis, welcher in Gedenken an den großen Mike Daum von den Grazer Giganten an Menschen im Verein verliehen wird, die sich besonders der Entwicklung und Förderung des Nachwuchsprogramms verdient gemacht haben.

Schönets Trainerkarriere begann als Nachwuchs Defense Coordinator im März 2014 – ein Jahr später wurde er Nachwuchs-Headcoach der Giants U13. Mit der U13 wurde er 2016 österreichischer Vizemeister.   

 

FOTO: Marina Kunzfeld