Aufholjagd nicht geglückt

Die PROJEKT SPIELBERG GRAZ GIANTS reisten in der zweiten Gameweek der AFL 2019 nach Mödling zu den SONIC WALL RANGERS MÖDLING. Das Spiel„wurde lange Zeit klar von der Heimmannschaft dominiert. Im letzten Viertel konnten die Giants ihr Potenzial zeigen und starteten eine furiose Aufholjagd. Dennoch müssen sich die Grazer erneut geschlagen geben. Mit einem Endstand von 45:39 siegen die Rangers über die Giants.

 

„Obwohl es schlussendlich ein knappes Spiel war, soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Team in drei Viertel des Spiels keineswegs gut gespielt hat. Sowohl die Offense als auch die Defense aber auch die Special Teams agierten fehlerhaft und zeigten über weite Phasen des Spiels heute keine gute Leistung. Es hat sehr an das Spiel vom Vorjahr erinnert. Das vierte Quarter hat schließlich das Potenzial der Mannschaft gezeigt, dennoch hat das Team einen harten Weg vor sich. Es steht viel Arbeit im Training bevor, denn zurzeit sind wir noch lange nicht dort wo wir sein sollen.“, Geschäftsführer Christoph Schreiner findet ehrliche Worte.

 

Die Mödlinger starten nach dem Gewinn des Münzwurfes ins Spiel. Nach nur wenigen Spielzügen und Spielminuten landeten die Mödlinger den ersten Touchdown durch Florian Wegan und gingen nach der Umsetzung des Zusatzpunktes mit 7:0 in Führung. Das erste Viertel wurde vom Heimteam dominiert und diese erreichten noch zwei Mal die Endzone und mit einem Spielstand von 21:0 wurde das erste Mal die Seiten gewechselt.

 

Im zweiten Quarter konnten die Giganten ein erstes Mal punkten, nach einem Pass von US-Quarterback Jake Kennedy erzielte Johannes Schütz den ersten Touchdown. Christopher Mangge kickte den Ball zwischen die Pfosten und holte den Extrapunkt für die Giants. Prompt kam die Antwort der Mödlinger, die mit ihrem vierten Touchdown des Spiels ihre Führung ausbauen konnten. Am Ende der ersten Halbzeit gelang den Rangers noch ein Fieldgoal und so ging es mit einem Punktestand von 31:7 in die Halbzeitpause. Zwei Interceptions und zwei Fumbles in der ersten Hälfte erklären den Spielstand.

 

Auch das dritte Viertel begann mit einem Turnover der Giants und erneut nutzten die Mödlinger den Fehler, diesmal durch Eugen Sumic. Nach einem Pass von Quarterback Kennedy dann der nächste Score der Giants, dieses Mal Christopher Mangge mit dem Catch – Florian Bierbaumer holt zwei Extrapunkte für die Grazer. Die Rangers legen mit einem Touchdown durch Markus Greber nach. So stand es nach dem dritten Viertel 45:15 für die Rangers.

 

Das letzte Viertel stand eindeutig im Zeichen der Giants und so konnten sie den Ball durch Bierbaumer zum dritten Mal in die Endzone bringen. US-Import Kennedy lief zum nächsten Touchdown für die Grazer und Bierbaumer fing einen weiteren Pass zu einer Two-Point-Conversion. Kurze Zeit später konnte ein weiterer Touchdown durch die Nummer 4 der Giganten, Philipp Sommer erzielt werden, Schütz mit der 2-point Conversion. Bei 45:39 und zwei Minuten auf der Uhr gelang den Rangers schlussendlich aber ein letztes entscheidendes First Down und somit konnte die Uhr ausgelaufen werden.

 

Trotz einer fulminanten Aufholjagd am Schluss konnten die Giants den ersten Saisonsieg nicht nach Graz holen und müssen sich auch in ihrem zweiten AFL-Spiel 2019 knapp geschlagen geben.

 

Sonic Wall Rangers Mödling vs. Projekt Spielberg Graz Giants: 45:39 (21:0/31:7/45:15/45:39)

SCORES: Projekt Spielberg Graz Giants: Schütz TD, 2 Pt-Con, Mangge TD, PAT, Bierbaumer TD, 2x 2.Pt-Con, Kennedy TD, Sommer TD, Torta 2-Pt-Con

Sonic Wall Rangers Mödling: Wegan Anton TD, 6xPat, FG, Sumic 2x TD, Namdar TD, Eckerstorfer TD, Greber TD

 

 

Fotos: Arpad Kunzfeld – Book and Picture