Thomas Schnurrer zum dritten Mal in Folge „AFL Defensive MVP“

Das schafft auch nicht jeder: Zum dritten Mal in Folge kommt der beste Defensivmann in der Austrian Football League aus den Reihen der Projekt Spielberg Graz Giants. Und zum dritten Mal in Folge heißt dieser Mann Thomas Schnurrer. Nach 51 Solo Tackles, 39 Assists, 1 Interception und 4 Sacks im Jahr 2018 kommt diese Auszeichnung wieder mehr als verdient daher. Ein Interview mit dem Linebacker über den erneuten Gewinn der Auszeichnung.

 

 

Es war eine Saison voller Höhen und Tiefen für die Projekt Spielberg Graz Giants – was war dein persönliches Saisonhighlight?

Eines meiner Highlights war bestimmt das Zusammenspiel mit den ganzen jungen Spielern, die ich schon seit 4 Jahren coache und die in diesem Jahr den Sprung in die Kampfmannschaft gemacht haben. Es ist einfach cool zu sehen, dass die Arbeit, welche Max Sommer jahrelang in den Nachwuchs investiert hat, sich bemerkbar macht. Die größte Enttäuschung in dieser Saison war für mich die Niederlage im Halbfinale gegen die Vienna Vikings. In diesem Spiel habe ich mir zudem eine Verletzung zugezogen, wegen der ich die EM in Helsinki verpassen werde.

 

Wie erklärst du dir selbst die abermalige Auszeichnung zum Defensive MVP? Drei Mal in Folge, das schafft schließlich nicht jeder.

Ich kann es mir einfach nicht erklären. Ich versuche mich einfach jedes Jahr in der Off-Season gut vorzubereiten, um während der Saison in bester körperlicher Verfassung zu sein. Während der Saison ist alles nur mehr eine Kopfsache und ich versuche mir den Gameplan für jeden Gegner so gut wie möglich einzuprägen um meine Teamkollegen und mich in die bestmögliche Position zu bringen.

 

Was bedeutet die Auszeichnung für dich?

Es ist eine große Ehre! Ich freue mich immer riesig über jede einzelne Auszeichnung, die ich bis heute erhalten habe.

 

Wie bist du zum Football gekommen?

Zum Football bin ich eigentlich zufällig gekommen. Ich habe früher als kleiner Bub Fußball bei Sturm gespielt, bin aber relativ früh drauf gekommen, dass das nicht das richtige für mich ist. Mit 14 hat mich Camillo – ein ehemaliger Giantsspieler – gefragt, ob ich mal vorbei kommen will, da der Nachwuchs damals sehr dünn besetzt war. Mir hat es eigentlich von Tag eins an gefallen und das ist sicherlich den ganzen tollen Coaches zu verdanken, die ich in meiner Karriere schon hatte.

 

Wer ist Thomas Schnurrer abseits seiner Giants-Rolle?

Abseits meiner Giants Rolle unternehme ich gerne mal was mit meiner Freundin, was leider auch nicht so oft vorkommt da wir beide den Nachwuchs coachen und da viel Zeit drauf geht. Ich gehe auch gerne mal andere Sportvereine in Graz unterstützen. Ansonsten bin ich ein sehr sportlicher Mensch – sobald die Saison vorbei ist, beginnt ja schon die Vorbereitung für die nächste und wenn ich da nicht dran bleiben würde könnte ich möglicherweise nicht mehr schneller als Philipp Sommer sein.

 

Welche Ziele hast du noch in deiner Football-Karriere?

Eines meiner größten Ziele ist es, endlich eine Austrian Bowl mit meinen Teamkollegen und Freunden zu gewinnen. Wir stecken alle so viel Zeit und Arbeit in das Hobby Football, da hätten wir uns das verdient!